TAO Beratung Projekt Die Karnische Milchstraße Ein grenzüberschreitendes Wander- und Bike-Projekt zur Attraktivierung der Erlebnisräume rund um den Karnischen und Gailtaler HöhenwegNassfeld, Lesachtal, Weissensee, Tarvis / 2017-2020

"Bitte legt uns einen Pfad vom Karnischen Höhenweg zu unseren Käsealmen" – mit solchen knappen Worten startete ein Projekt, dessen Dimensionen alle Beteiligten schlussendlich überraschte: Nicht ein verbindender Pfad, sondern sieben Sternbilder waren die Lösung, um 25 österreichische und italienische Almen in direkter Nähe zum Karnischen Höhenweg miteinander zu verbinden. Gemeinsam ergeben diese einen grenzüberschreitenden Erlebnisraum für Wanderer und Biker – die Karnische Milchstraße.

Das Projekt:

Die Region um den Karnischen und Gailtaler Höhenweg ist in vielerlei Hinsicht von großer historischer Bedeutung. Von der Geologie als Zeugnis jahrhundertealter Erdgeschichte, über die lange Kulturtradition der Almwirtschaft bis hin zur Kriegsvergangenheit während des ersten Weltkriegs. Unsere Auseinandersetzung mit dem Projekt begann daher zunächst mit einer intensiven Recherche und Exploration vor Ort. Unser Datenmaterial wuchs schnell zu einer derartigen Größe an, dass wir einen entscheidenden und radikalen Schritt wagten: Wir brachen mit der ursprünglichen Aufgabenstellung und setzten unser Ziel höher: Ein Konzept, das alle Geschichten der Region, sowohl Gästen als auch Einheimischen näher bringt und veranschaulicht.

Mit der “Karnischen Milchstraße” schufen wir eine Leitidee mit stark assoziativer Wirkung: Die Almen liegen wie Sterne in der Landschaft und gebündelt zu Sternbildern bilden sie eine große Galaxie im Berg-Kosmos. Doch nicht nur auf inhaltlicher Ebene stießen wir in eine neue größere Dimension vor. Wir ordneten alle Wanderwege und Bike-Routen des gesamten Erlebnisraums neu und gestalteten so ein grenzübergreifendes Wegenetz für Wanderer und Biker in der Berg- und Almenkulisse vom Wolayersee, dem mittleren Gailtal, bis nach Friaul. Die Geschichten der Region und die außergewöhnliche Kulinarik wurden so durch die Inszenierung der Karnischen Milchstraße für alle spürbar, erlebbar und konsumierbar.

Services und Maßnahmen:

  • Erlebnisraumdesign: Konzeption von 7 Erlebnisräumen mit einer starken Produktgeschichte
  • Analysen und Erhebungen: Sammlung, Sichtung und Strukturierung aller Berichte und Informationen
  • Exploration: über 100 km Wanderwege exploriert
  • Erzählmatrix: 7 Sternbilder mit 4 Haupterzählsträngen sowie den Dimensionen Wandern & Biken verknüpft
  • Erlebnislandkarten: Konzept und Umsetzung von Erlebnislandkarten für den gesamten Raum sowie pro Sternbild
  • Mobilisierung: 5 Workshops zum Wissenstransfer, zahlreiche Interviews geführt und 21 Almprotokolle verfasst
  • Möblierung & Leitsystem: Umsetzung von Infopoints für Wanderer & Radfahrer sowie Beschilderungen entlang der Wege
  • Illustration und Design: Design und Umsetzung von 35 Inspirationstafeln, 40 Mikrotafeln sowie Sternbildfoldern


350
Seiten an Explorationsberichten erstellt
49
Einzelgeschichten auf Basis einer Erzählmatrix verfasst
14
Sternbildwanderungen um den KHW 403 exploriert
7
Sternbilder zu einem Gesamt-Erlebnisraum vereint
21
Neuinszenierungen von Almerlebnissen geschaffen


Einmal zu den Sternen und wieder zurück Wie aus einem Pfad 7 Sternenbilder werden

Konzept und Mobilisierung: Nach zahlreichen Workshops mit allen Beteiligten und Interviews mit den Almbewirtschaftern war klar, dass die Besonderheiten der Alm-Käserei und ihre lange Tradition in der Region die Grundlage bieten, um sowohl die Wege als auch die dazugehörigen Geschichten zu erzählen. Um die Vielzahl an Wegen und Geschichten auf erlebbare Tagestouren herunterzubrechen, bündelten wir diese zu Sternbildern. So gaben wir dem Chaos Ordnung und schufen die Basis für zukünftige Erweiterungen durch neue Sternbilder.


Perspektive geändert und der Blick wird frei Die grenzüberschreitende Erlebnislandkarte macht die Fülle sichtbar

Erlebnislandkarte und Sternbild-Wanderungen: Bei der Gestaltung der Erlebnislandkarte lösten wir unseren Blick und änderten die Perspektive, mit der wir den alpinen Raum rund um den Karnischen und Gailtaler Höhenwegs normalerweise wahrnehmen. Der klassische horizontale Blick auf die Berge wurde vom vertikalen abgelöst. Dadurch gewannen wir einen besseren Blick auf die regionalen Besonderheiten. Zusätzlich schenkten wir so den Betrachtern einen noch einfacheren Überblick zu den neuen Sternbild-Wanderungen.

Vertikaler Blick auf den Erlebnisraum "Karnische Milchstraße" Erlebnislandkarte für die grenzübergreifende Region © Wolfgang Daborer

7 x 7 Geschichten von universeller Bedeutung Wie Geschichten zu Erlebnissen und Erlebnisse zu Geschichten werden

Sternbilder und Erzählstränge: Jedes Sternbild bietet zwei Sternbild-Wanderungen und eine ausgesuchte Bike-Route, durch welche die vier thematischen Erzählstränge erlebbar werden:

„Am Meeresboden spazieren gehen“ bezieht sich auf die Besonderheiten der Geologie.
„Die Kunst hervorragende Milchprodukte zu machen“ inszeniert das Almleben und das traditionelle Handwerk am Käsekessel.
„Die Halterbua-Geschichten“ erzählen, was die jungen Viehhirten in den Bergen erlebten.
„Die Friedensfront“ ist die friedliche Annäherung an eine kriegerische Vergangenheit.

Erlebnislandkarte zum Sternbild "Der Leuchtturm" © Wolfgang Daborer

Ein Sternbild zum Einstecken Mit 10 kompakten Seiten ein Sternbild erobern

Sternbildfolder: Pro Sternbild gestalteten wir einen faltbaren Folder, der sowohl die Geschichten so wie die Karte des jeweiligen Sternbilds kompakt und konzentriert darstellt. Die Folder übersetzen die Idee und ermöglichen es allen, sich die Sternbilder auf individuelle Art zu erobern. Sie sind sowohl bei Tourismuszentren und Gastgebern in den Dörfern als auch auf den Käsealmen selbst verfügbar. So schaffen wir an allen wichtigen Touchpoints Orientierung und Information.

Faltkarte zum Sternbild "Die Lippen Europas"

Mission accomplished: Eine Landschaft, die begeistert Vom großen Konzept hin zur nützlichen Landschaftsarchitektur

Erlebnis-Knotenpunkte und Möblierung: Als Ankerpunkte für alle Gäste schufen wir Erlebnis-Knotenpunkte, die einerseits die notwendige Orientierung in der Landschaft aber auch die Anbindung an die Geschichte sicherstellen. Unabhängig von der präferierten Bewegungsform leiten wir so Wanderer und Biker durch jedes Sternbild. Durch eine einfache und schlichte Möblierung an den neuralgischen Punkten der Wege laden wir alle ein, die imposante Naturlandschaft zu genießen. Zusätzlich ist durch diese simple Möblierung eine unkomplizierte und ressourcenschonende Erweiterung zukünftig jederzeit möglich.



Intern & Extern Die Menschen hinter diesem Projekt

TAO Welt Eine Zusammenarbeit der Units
Architektur
Beratung
Content
Design
Kooperation Projektpartner Mit diesen Partnern haben wir das Projekt gemeinsam umgesetzt

Erlebnislandkarten und Topos: ARGEntur

Umsetzung: Ball Metallbau

Kunde

Verbinden wir uns und diskutieren über Beratung in Landschaft und Natur


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzerklärung
Optionen
Google Analytics
Zustimmen