Das Erlebnis ist eine Geschichte in der die Landschaft die Hauptrolle, den Helden spielt

Raum als Erlebnis - Erlebnisräume designen

Erlebnisraumdesign, einen homogenen Erlebnisraum gestalten
Eine lesbare Region zu gestalten gleicht dem Erzählen einer guten Geschichte. Sie gewinnt die Aufmerksamkeit des Besuchers und lässt ihn nie mehr los. Mit ihr wird ein einheitliches Bild eines Gesamtraumes kommuniziert und ein ganzheitliches Naturerlebnis möglich gemacht. Unterstützt wird sie dabei durch das Setzen von Ankerpunkten für die Wahrnehmung von Produkten und Landschaften, wodurch bedeutungsbestimmende Emotionen erzeugt werden, die die Erwartungshaltungen der Besucher an die Erlebnisse erfüllen. Dafür ist es unerlässlich, sich die Wahrnehmung und Aneignung des Raumes durch den Gast, bewusst zu machen. Eine schlüssige Produktstory, aufbauend auf einer stringenten Leitidee, verbindet alle Themenstränge der Inszenierung zu einem roten Faden und bildet die Grundlage der Raumgestaltung.
Das Erlebnis ist weder ein zufälliges Ereignis noch eine Erfahrung…
Erlebnisse sind nicht zufällige Ereignisse sondern erfüllte Erwartungen, Erwartungen, die uns als Bewegungsmotiv auf die Reise schickten. Je stärker die Erwartungshaltung ist, umso größer ist die Bereitschaft, die Energie des Zuhörers, Mühen, Aufwendungen auf sich zu nehmen und Widerstände zu überwinden. Das Geheimnis einer guten Erzählung liegt daher in der Kunst, eine hohe Erwartung aufzubauen, neugierig zu machen, eine Ahnung vom Kommenden herzustellen und gleichzeitig nicht alles zu verraten, auf den Tisch zu legen.

Die Faktoren eines ganzheitliche Landschaftserlebnisse

  • Ein ausgewähltes Erlebnis, viele Einzelerlebnisse, Abenteuer und Erfahrungen
  • Ein homogener Erlebnisraum, alles passt und stimmt zusammen (Raumdesign)
  • Ein Drehbuch (Plot), das eine klare Handlungsanleitung Erzähler und Zuhörer abgibt und ein Geschichtsentwurf, der den inhaltlichen Rahmen vorgibt (absteckt)
  • Das Storyboard, Handbuch für die Gestaltung und Inszenierung von Erlebnisräumen
  • Faszinierende Leistungen und Angebote entlang eines Erlebnisspannungsbogen, der mit der Wertschöpfungskette übereinstimmt.

Potentialanalyse der Raumressourcen

  • Naturraum
  • Soziokultureller Erlebnisraum
  • Freizeit –und Wirtschaftsraum

Erlebnisraumdesign – Leistungsangebot

  • Attraktionsgestaltung – Investitionskonzepte
  • Gestalten von Wegesystemen und Leitwanderwegen
  • Leitwegesystem
  • Attraktionsgestaltungen

Musterablauf einer Erlebnisraumberatung

  • Erkennen – verankern – schreiben und erzählen
  • Das Auftraggebergespräch (Die Problemstellungen des Auftraggebers, der Stand der Entwicklung und bisherigen Erfahrung und das Sammeln von Unterlagen und Ideen)
  • Desk Research (Datenerhebung, Unterlagenauswertung, Eigeneerhebungen
    Trend- und Mitbewerberanalyse)
  • Exploration des Raumes (Den Erlebnisraum persönlich erfahren, Gespräche, Besichtigungen, Erhebungen)
  • Potentiale erkennen und Möglichkeiten (Swot) erkunden
  • Das richtige Drehbuch (Plot) auswählen (Authentisch verankern, den Grundstein für eine Symbolische Innovation legen)
  • Eine Geschichte diskutieren und schreiben (Name, Claim und Drehbuch der Geschichte, Symbolische Merkmale, Attraktionen und Leistungen)
  • Die Geschichte authentisch erzählen (Storyboard als Grundlage der Gestaltung und Inszenierung ausarbeiten)

Auftraggeber

  • Tourismusregionen, Vereine, Verbände, Destinationen
  • Projektbeispiele
  • Hotelbetreiber
  • Investoren

Projektbeispiele

Ein homogenes Raumordnungsmodell

Das Wesen des Raumes zu verstehen bedeutet, sich bewusst zu sein, wie ein Raum von den Besuchern wahrgenommen und erarbeitet bzw. erobert wird, um daraus die richtigen Schlüsse für die Gestaltungsanforderungen abzuleiten. Stimmige Atmosphäreräume und Schauplätze unterstützen ein ideales Zusammenwirken von Naturraum, Nutzungsanspruch und Erlebnisangebot.

Raummodell