Das einzig Beständige ist der Wandel! (Heraklit)

Turbulente Zeiten, gesellschaftliche Trends und Entwicklungen

Leben mit und in gesättigten Märkten
Die heutige Gesellschaft lebt im Überfluss, wir haben von Allem zu viel, vor allem zu viele Informationen, ein riesiges Warenangebot mit unendlichen Auswahlmöglichkeiten und verunsicherten Kunden. Die Konkurrenz ist groß, die Entwicklungsdynamik hoch und die Folgen für die Umwelt, für unser ganzheitliches Wohlbefinden, unübersehbar.
Auf den Anbietern lastet ein hoher Innovationsdruck und der daraus resultierende kostenintensive Entwicklungs- und Erneuerungsaufwand lässt sich kaum noch erwirtschaften.

Age of less

Eine nachhaltige Erhöhung der Ressourcenproduktivität als Herausforderung
Die Herausforderung für das Leben in gesättigten Märkten besteht daher in der Erhöhung der Ressourcenproduktivität, einer besseren und intensiveren Nutzung von dem, was da ist, von dem, was uns von der Natur zu fairen Bedingungen zur Verfügung gestellt wird.
Es gilt daher, mehr aus dem zu machen, was schon da ist und es besser in Szene zu setzen, durch eine verbindende Geschichte. Die emotionale Bindung des Konsumenten zum touristischen Produkt zu stärken, nicht nur den materiellen, sondern im Besonderen den immateriellen Nutzen, den Beitrag unserer Landschaft zum allgemeinen Wohlbefinden deutlich sichtbar zu machen.

Innovationszyklen_Folie_homepage

Eine Gesellschaft, die sich immer mehr nach Sicherheit, Geborgenheit und Nähe sehnt
Wir sind lt. Zukunftsforschern auf dem Weg in das Zeitalter des Weniger, dem „Age of less“. Nicht der Verzicht auf Konsum wird in diesem Zeitalter ausschlaggebend sein, sondern die Verfügbarkeit von einzigartigen, authentischen sowie wertvollen Produkten und Leistungen.

Ruhe, Gelassenheit und die innere Sicherheit des Seins machen den Menschen stark, erklärt Michael Lehofer in seinem Brief an die Zukunft.
Es sind Landschaften, die etwas zu erzählen haben, intensive Erlebnisse, die einem sich selbst näher bringen und es ist das sich Wohlfühlen können in einer sozialen Gemeinschaft. Und das alles bei einem Genuss ohne Reue von wertvollen, weil authentischen und gesunden Produkten.

Die Suche nach einer authentischer Gesellschaft
Warum steht plötzlich allen der Sinn nach dem Wahren? Was bedeutet authentisch und wie lässt sich damit Geld verdienen? „Die Sehnsucht der Konsumenten nach Authentizität ist zu groß, als dass man sie noch vernachlässigen könnte und schließlich ist Authentizität eine Fiktion, eine Geschichte. Diese gilt es aber zu erzählen!“ (Bosshard, GDI) (Authentizität ist glaubwürdig, unverfälscht, nachhaltig, hochwertig, natürlich, wahrhaft und traditionell, begehrt ist, was rar ist und form follows fiction)

Landlust

Die Geschichte, eine Fiktion von „The Real Thing“
„Die Menschen möchten Sinnlichkeit, wollen wieder „Wirkliches“ sehen, hören, riechen, schmecken.“ (Bosshard, GDI)
Produzenten müssen sich wieder den Bedürfnissen ihrer Kunden widmen und Momentaufnahmen von ihren Wunschlandschaften machen. Die Inszenierung hat damit nicht ausgedient, sondern erhält einen ganz neuen Stellenwert.
Das Originelle, die eigentliche Innovation
Ästhetisch schön, architektonisch interessant, nach biologischen Grundkonzepten und jeder Ort mit seiner eigenen Stimmung.
Am Ende der Geschichte stehen wir!
Nur wenn die Geschichte am Ende in der Lebenswelt des Erzählers, in unserem Fall bei den Menschen in den Betrieben, hinter den Produkten und im Kontakt mit den Gästen ankommt, ist eine wirkliche Authentizität gewährleistet.
Wir als Erzähler haben die Freiheit, von Wunschlandschaften zu erzählen und die Erlebnisse in der Natur auszuwählen, diese herauszuheben und ihnen eine attraktive Bedeutung zuzumessen, die der Gast als Zuhörer dann überzeugt als authentisch erkennen wird. Turbulente Zeiten führen zu einem gesteigerten Sicherheits- und Geborgenheitsbedürfnis.

Slow Travel keinen festen Punkt, aber die Geschwindigkeit verringern

Slow Travel – langsamer ist schneller