Ulrich Andres

Kitzbühel – Die rote Gams und ihr Revier

Das Projekt:

Der Natur- und Kulturraum rund um Kitzbühel, Reith, Jochberg und Aurach bietet eine Vielzahl an Wander- und Radwegen sowie Landschaftsmarken. Um die vier Orte zu einem Erlebnisraum zusammenzufügen und den Gästen die regionalen Besonderheiten einfach zugänglich und erlebbar zu machen, schufen wir eine Infrastruktur, die informiert, Neugierde weckt und zu neuen Erlebnissen motiviert.

Wir dokumentierten Wanderwege in der Region, sammelten Geschichten gesammelt und schmiedeten Ideen. Darauf aufbauend gestalten wir eine Erlebnislandkarte, die einen neuen Blickwinkel auf die Region und Charakteristik der Kitzbüheler Alpen wirft. Sowohl für Gäste als auch für Einheimische stellt die Erlebnislandkarte eine Inspirationsquelle dar. Für jeden Ort wurde eine Detailkarte gezeichnet, die Orientierung schafft und dem Gast die Kardinalpunkte des Dorfes aufzeigt. Die regionalen Besonderheiten lassen sich ausgehend von den acht besten Wanderrouten erkunden. Das Ganze ging in ein architektonisches Gesamtkonzept über, dass die vier Dörfer gestalterisch, als auch emotional miteinander verband. Somit wurden Ausgangspunkte für Wanderungen und Bike-Touren geschaffen, die den Mythos Kitzbühel transportieren und dem Gast Teil des Mythos werden lassen.

Services und Maßnahmen:

  • Exploration: Begehung von Wanderwegen und Interviews vor Ort
  • Qualitätssicherung und Zertifizierung: Prüfen von Dörfern, Wanderwegen und Wandergastgeber hinsichtlich ihrer Eignung zum Europäischen Wandergütesiegel
  • Erlebnislandkarten: Entwurf von 6 Erlebnislandkarten und Kartenfamilien
  • Mobilitätsknotenpunkte: Entwurf und Umsetzung von Mobilitätsknotenpunkten für Wanderer und Radfahrer
  • Architektonisches Gesamtkonzept: Umsetzung der Dorfplatzgestaltung in allen vier Dörfern


6
Erlebnislandkarten mit Markenfokus entworfen
4
Dörfer geeint und Identitätsanker geschaffen
60
Kilometer an Wanderwegen exploriert
18
moderne Infostelen gebaut
4
Mobilitätsknotenpunkte entworfen


Identitätsstiftung und Einheitsgefühl

Die Schaffung der Erlebnisknotenpunkte führte zu einem gestärkten Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Einheimischen der vier Dörfer. Durch unser architektonisches und gestalterisches Gesamtkonzept konnten die Dörfer erfolgreich und nachhaltig zu einem Erlebnisraum zusammengefügt werden. Kein Alpenkitsch, sondern eine moderne gestalterische Umsetzung der Infostelen entsprechend regionaler Traditionen lässt die Einheimischen stolz auf ihre Region blicken und lädt Gäste zum Erkunden und Erleben ein.


Die Marke Kitzbühel auf die Karte gebracht

Auch eine Marke wie Kitzbühel braucht neue Impulse. Auf Basis des Markenmanuals von Kitzbühel erstellten wir unterschiedliche Karten, deren Design sich auch in der Gestaltung der Stelen wiederfanden. Die Markenwelt von Kitzbühel wurde in die Erlebnislandkarte eingebracht. So konnte durch den einheitlichen Auftritt eine Markenstärkung erzielt werden, denn Marke schafft Identität. Durch die neue Erlebnisarchitektur entstand ein Identitätsanker, der jedem Dorf Raum bietet, seine Stärken vorzustellen.


Ein Wanderprojekt mobilisiert Kitzbühel

Bei den Begehungen im Vorfeld des Projekts wurden alle wichtigen Entscheidungsträger und Umsetzer aus der Region miteinbezogen. Durch unsere Vermittler-Rolle konnten wir zu einem regen Austausch vor Ort animieren, um so schließlich das ganze Potential der Wanderregion herausarbeiten und zu einer effizienteren Instandhaltung der Wanderwege anregen. Durch ein neu etabliertes Qualitätsverständnis ist sowohl das Erlebnis selbst als auch die Vermarktung der Wanderregion Kitzbühel auf langfristige Sicht auf höchstem Niveau gesichert.


Hierarchische Ordnung der Wanderrouten

Das Wanderwegenetz wurde von uns geordnet und kuratiert. Folglich wählten wir pro Ort eine Dorf- und eine Bergrunde aus, welche beispielhaft für jeweilige Region steht. Jedes Dorf konnte seine Stärken und Einzigartigkeiten präsentieren und fand ihre wichtige Position und Verankerung im Destinationsangebot. Durch die hierarchische Ordnung garantieren wir dem Gast eine ganze Woche Wanderurlaub in Kitzbühel und bieten jedem Gastgeber der Region qualitativ hochwertige Wanderempfehlungen für ihre Gäste.



Die Karnische Milchstraße

Das Projekt:

Der Natur- und Kulturraum rund um Kitzbühel, Reith, Jochberg und Aurach bietet eine Vielzahl an Wander- und Radwegen sowie Landschaftsmarken. Um die vier Orte zu einem Erlebnisraum zusammenzufügen und den Gästen die regionalen Besonderheiten einfach zugänglich und erlebbar zu machen, schufen wir eine Infrastruktur, die informiert, Neugierde weckt und zu neuen Erlebnissen motiviert.

Wir dokumentierten Wanderwege in der Region, sammelten Geschichten gesammelt und schmiedeten Ideen. Darauf aufbauend gestalten wir eine Erlebnislandkarte, die einen neuen Blickwinkel auf die Region und Charakteristik der Kitzbüheler Alpen wirft. Sowohl für Gäste als auch für Einheimische stellt die Erlebnislandkarte eine Inspirationsquelle dar. Für jeden Ort wurde eine Detailkarte gezeichnet, die Orientierung schafft und dem Gast die Kardinalpunkte des Dorfes aufzeigt. Die regionalen Besonderheiten lassen sich ausgehend von den acht besten Wanderrouten erkunden. Das Ganze ging in ein architektonisches Gesamtkonzept über, dass die vier Dörfer gestalterisch, als auch emotional miteinander verband. Somit wurden Ausgangspunkte für Wanderungen und Bike-Touren geschaffen, die den Mythos Kitzbühel transportieren und dem Gast Teil des Mythos werden lassen.

Services und Maßnahmen:

  • Exploration: Begehung von Wanderwegen und Interviews vor Ort
  • Qualitätssicherung und Zertifizierung: Prüfen von Dörfern, Wanderwegen und Wandergastgeber hinsichtlich ihrer Eignung zum Europäischen Wandergütesiegel
  • Erlebnislandkarten: Entwurf von 6 Erlebnislandkarten und Kartenfamilien
  • Mobilitätsknotenpunkte: Entwurf und Umsetzung von Mobilitätsknotenpunkten für Wanderer und Radfahrer
  • Architektonisches Gesamtkonzept: Umsetzung der Dorfplatzgestaltung in allen vier Dörfern


6
Erlebnislandkarten mit Markenfokus entworfen
4
Dörfer geeint und Identitätsanker geschaffen
60
Kilometer an Wanderwegen exploriert
7
Sternbilder zu einem Gesamt-Erlebnisraum vereint
18
moderne Infostelen gebaut


Identitätsstiftung und Einheitsgefühl

Die Schaffung der Erlebnisknotenpunkte führte zu einem gestärkten Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Einheimischen der vier Dörfer. Durch unser architektonisches und gestalterisches Gesamtkonzept konnten die Dörfer erfolgreich und nachhaltig zu einem Erlebnisraum zusammengefügt werden. Kein Alpenkitsch, sondern eine moderne gestalterische Umsetzung der Infostelen entsprechend regionaler Traditionen lässt die Einheimischen stolz auf ihre Region blicken und lädt Gäste zum Erkunden und Erleben ein.


Die Marke Kitzbühel auf die Karte gebracht

Auch eine Marke wie Kitzbühel braucht neue Impulse. Auf Basis des Markenmanuals von Kitzbühel erstellten wir unterschiedliche Karten, deren Design sich auch in der Gestaltung der Stelen wiederfanden. Die Markenwelt von Kitzbühel wurde in die Erlebnislandkarte eingebracht. So konnte durch den einheitlichen Auftritt eine Markenstärkung erzielt werden, denn Marke schafft Identität. Durch die neue Erlebnisarchitektur entstand ein Identitätsanker, der jedem Dorf Raum bietet, seine Stärken vorzustellen.


Ein Wanderprojekt mobilisiert Kitzbühel

Bei den Begehungen im Vorfeld des Projekts wurden alle wichtigen Entscheidungsträger und Umsetzer aus der Region miteinbezogen. Durch unsere Vermittler-Rolle konnten wir zu einem regen Austausch vor Ort animieren, um so schließlich das ganze Potential der Wanderregion herausarbeiten und zu einer effizienteren Instandhaltung der Wanderwege anregen. Durch ein neu etabliertes Qualitätsverständnis ist sowohl das Erlebnis selbst als auch die Vermarktung der Wanderregion Kitzbühel auf langfristige Sicht auf höchstem Niveau gesichert.


Ein Sternbild zum Einstecken Mit 10 kompakten Seiten ein Sternbild erobern

Sternbildfolder: Pro Sternbild gestalteten wir einen faltbaren Folder, der sowohl die Geschichten so wie die Karte des jeweiligen Sternbilds kompakt und konzentriert darstellt. Die Folder übersetzen die Idee und ermöglichen es allen, sich die Sternbilder auf individuelle Art zu erobern. Sie sind sowohl bei Tourismuszentren und Gastgebern in den Dörfern als auch auf den Käsealmen selbst verfügbar. So schaffen wir an allen wichtigen Touchpoints Orientierung und Information.

Faltkarte zum Sternbild "Die Lippen Europas"

Mission accomplished: Eine Landschaft, die begeistert Vom großen Konzept hin zur nützlichen Landschaftsarchitektur

Erlebnis-Knotenpunkte und Möblierung: Als Ankerpunkte für alle Gäste schufen wir Erlebnis-Knotenpunkte, die einerseits die notwendige Orientierung in der Landschaft aber auch die Anbindung an die Geschichte sicherstellen. Unabhängig von der präferierten Bewegungsform leiten wir so Wanderer und Biker durch jedes Sternbild. Durch eine einfache und schlichte Möblierung an den neuralgischen Punkten der Wege laden wir alle ein, die imposante Naturlandschaft zu genießen. Zusätzlich ist durch diese simple Möblierung eine unkomplizierte und ressourcenschonende Erweiterung zukünftig jederzeit möglich.

Ohne Drehkreuz, nur mit App auf die Simonhöhe

Das Projekt:

Die Idee für ein rein digitales Zutrittssystem lag schon seit einigen Jahren in unserer Entwicklungsschublade, doch fehlte uns bis 2020 eine mutige Destination, die mit uns diesen richtungsweisenden Schritt geht. Bei einer Gebietsbegehung im Frühjahr 2020 auf der Simonhöhe fanden wir genau den Partner, der uns für die Umsetzung des Projekts fehlte und der offen genug für Innovationen dieser Art ist. Corona und die damit verbundene Unsicherheit in puncto Abstand, Menschenmassen und Skitourismus haben den Launch von TAO Ticket to Winter dann nochmals beschleunigt.

Gemeinsam mit dem Liftbetreiber haben wir mit TAO Ticket to Winter ein Konzept für die Umsetzung vor Ort und die digitale Aufbereitung des Ticketkaufs via App und Onlineshop erstellt. Egal ob Individualgast, Familien oder Gruppen – über die Simonhöhe App kauft man sein Ticket bequem von zu Hause aus.

Das Ziel des Projekts ist es, im ersten Schritt allen Skigästen organisatorische Hürden zu nehmen und den Fokus ganz aufs sportliche Wintervergnügen zu legen. In weiterer Folge wird das digitale Zutrittssystem auch auf die Angebote im Sommer ausgeweitet und deckt schlussendlich möglichst alles ab, vom Kauf des Parkplatz-Tickets bis zum Verleih von E-Bikes.

Services und Maßnahmen:

  • Beratung im Vorfeld: Gemeinsame Gebietsbegehung und Ausarbeitung der Strategie
  • Innovationskonzept: Etablierung einer neuen Kultur des Skifahrens
  • App und Onlineshop: Umsetzung der digitalen Infrastruktur für den Ticketkauf
  • Optimierung: aktive Begleitung und Beratung über den gesamten Saisonverlauf hinweg
  • Funktionserweiterung: Konzeption und Umsetzung des digitalen Zutritts- und Informationssystems für den Sommerbetrieb


Neue Kultur des Skifahrens Freiheit und Vertrauen

Die wohl größte Innovation bei diesem Projekt besteht darin, eine neue Skikultur zu etablieren und die Kundenbeziehung im Tourismus neu zu denken: Wir setzen auf Vertrauen und Freiheit gegenüber dem Gast und schaffen ein Skigebiet ohne Drehkreuz. Es finden nur mehr stichprobenartige Überprüfungen der gekauften Tickets statt. Wer sein Smartphone nicht mit auf die Piste nimmt, hat natürlich auch die Möglichkeit, ein Ticket auszudrucken. Vor Ort wird eigens geschultes Personal den Gästen die App-Nutzung bei Bedarf erklären.

Digitales Zutrittssystem für die Ganzjahresdestination

Als Experte im Tourismusbereich stellen wir auch die digitale Infrastruktur für den Ganzjahrestourismus. So wird die Simonhöhe App weiterentwickelt und um Funktionen erweitert, welche alle Angebote des Sommertourismus abdecken. Als umfassendes Zutritts- und Informationssystem können so beispielsweise auch Parkplatz-Tickets online gelöst oder E-Bikes gemietet werden, damit Gäste ohne weitere organisatorische Hürden sofort in die Pedalen treten und die Auszeit in der Natur noch länger genießen zu können.


App und Onlineshop

Als digitales Herzstück des Projekts bieten App und Onlineshop einen userfreundlichen Kartenkauf – alle Anwendungsfälle und Ticketarten sind auf den digitalen Kaufprozess optimiert. Von Einzel- bis Mehrtages- oder Gruppenkarten kann die Pistennutzung für den gewünschten Zeitraum freigeschalten werden. Im Online-Shop auf simonhoehe.at können zudem Gutscheine zum Verschenken erworben werden, die ebenfalls in der App eingelöst werden.

Sicherheit und Nachhaltigkeit

Das Jahr 2020 brachte mit der pandemischen Verbreitung des Corona-Virus eine neue Herausforderung für die Betreiber von Skigebieten. Durch die Verlagerung des Ticketverkaufs über die App wurde die Sicherheit der Gäste auch in diesen Belangen gesichert und Wartschlangen vor den Kassen wurden vermieden. So konnten die coronabedingten Verhaltens- und Abstandsregeln vor Ort noch besser eingehalten werden. Zusätzlich werden durch den Wegfall von Tageskarten auch die natürlichen Ressourcen geschont.


Das Ergebnis

Alle Attraktionen wurden über das neue System abgewickelt. Das ermöglichte ein frisches Geschäftsmodell und neue, profitable Tickets. Und die Bilanz der ersten Saison spricht für sich:

  • 3 Monate vom Kick-off bis zum ersten Ticketverkauf
  • Umsatzsteigerung von 43%
  • 13% mehr Tickets verkauft
  • Alle Kassen abgebaut
  • 0 Warteschlangen
  • Schwarzfahrer-Anteil im Promillebereich

Spielend Wandern

Das Projekt:

Der Natur- und Kulturraum rund um Kitzbühel, Reith, Jochberg und Aurach bietet eine Vielzahl an Wander- und Radwegen sowie Landschaftsmarken. Um die vier Orte zu einem Erlebnisraum zusammenzufügen und den Gästen die regionalen Besonderheiten einfach zugänglich und erlebbar zu machen, schufen wir eine Infrastruktur, die informiert, Neugierde weckt und zu neuen Erlebnissen motiviert.

Wir dokumentierten Wanderwege in der Region, sammelten Geschichten gesammelt und schmiedeten Ideen. Darauf aufbauend gestalten wir eine Erlebnislandkarte, die einen neuen Blickwinkel auf die Region und Charakteristik der Kitzbüheler Alpen wirft. Sowohl für Gäste als auch für Einheimische stellt die Erlebnislandkarte eine Inspirationsquelle dar. Für jeden Ort wurde eine Detailkarte gezeichnet, die Orientierung schafft und dem Gast die Kardinalpunkte des Dorfes aufzeigt. Die regionalen Besonderheiten lassen sich ausgehend von den acht besten Wanderrouten erkunden. Das Ganze ging in ein architektonisches Gesamtkonzept über, dass die vier Dörfer gestalterisch, als auch emotional miteinander verband. Somit wurden Ausgangspunkte für Wanderungen und Bike-Touren geschaffen, die den Mythos Kitzbühel transportieren und dem Gast Teil des Mythos werden lassen.

Services und Maßnahmen:

  • Exploration: Begehung von Wanderwegen und Interviews vor Ort
  • Qualitätssicherung und Zertifizierung: Prüfen von Dörfern, Wanderwegen und Wandergastgeber hinsichtlich ihrer Eignung zum Europäischen Wandergütesiegel
  • Erlebnislandkarten: Entwurf von 6 Erlebnislandkarten und Kartenfamilien
  • Mobilitätsknotenpunkte: Entwurf und Umsetzung von Mobilitätsknotenpunkten für Wanderer und Radfahrer
  • Architektonisches Gesamtkonzept: Umsetzung der Dorfplatzgestaltung in allen vier Dörfern


60
Kilometer an Wanderwegen exploriert
6
Erlebnislandkarten mit Markenfokus entworfen
4
Mobilitätsknotenpunkte entworfen
18
moderne Infostelen gebaut
6.792
Downloads des E-Books
60.000
verteilte Spielebücher


Identitätsstiftung und Einheitsgefühl

Die Schaffung der Erlebnisknotenpunkte führte zu einem gestärkten Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Einheimischen der vier Dörfer. Durch unser architektonisches und gestalterisches Gesamtkonzept konnten die Dörfer erfolgreich und nachhaltig zu einem Erlebnisraum zusammengefügt werden. Kein Alpenkitsch, sondern eine moderne gestalterische Umsetzung der Infostelen entsprechend regionaler Traditionen lässt die Einheimischen stolz auf ihre Region blicken und lädt Gäste zum Erkunden und Erleben ein.


Die Marke Kitzbühel auf die Karte gebracht

Auch eine Marke wie Kitzbühel braucht neue Impulse. Auf Basis des Markenmanuals von Kitzbühel erstellten wir unterschiedliche Karten, deren Design sich auch in der Gestaltung der Stelen wiederfanden. Die Markenwelt von Kitzbühel wurde in die Erlebnislandkarte eingebracht. So konnte durch den einheitlichen Auftritt eine Markenstärkung erzielt werden, denn Marke schafft Identität. Durch die neue Erlebnisarchitektur entstand ein Identitätsanker, der jedem Dorf Raum bietet, seine Stärken vorzustellen.


Ein Wanderprojekt mobilisiert Kitzbühel

Bei den Begehungen im Vorfeld des Projekts wurden alle wichtigen Entscheidungsträger und Umsetzer aus der Region miteinbezogen. Durch unsere Vermittler-Rolle konnten wir zu einem regen Austausch vor Ort animieren, um so schließlich das ganze Potential der Wanderregion herausarbeiten und zu einer effizienteren Instandhaltung der Wanderwege anregen. Durch ein neu etabliertes Qualitätsverständnis ist sowohl das Erlebnis selbst als auch die Vermarktung der Wanderregion Kitzbühel auf langfristige Sicht auf höchstem Niveau gesichert.


Hierarchische Ordnung der Wanderrouten

Das Wanderwegenetz wurde von uns geordnet und kuratiert. Folglich wählten wir pro Ort eine Dorf- und eine Bergrunde aus, welche beispielhaft für jeweilige Region steht. Jedes Dorf konnte seine Stärken und Einzigartigkeiten präsentieren und fand ihre wichtige Position und Verankerung im Destinationsangebot. Durch die hierarchische Ordnung garantieren wir dem Gast eine ganze Woche Wanderurlaub in Kitzbühel und bieten jedem Gastgeber der Region qualitativ hochwertige Wanderempfehlungen für ihre Gäste.


Presse & Influencer

Über unsere PR-Kampagne konnten wir das Thema an die breite Öffentlichkeit bringen. Es gab eine Redaktionstour in Österreich, vier Presseaussendungen im gesamten deutschsprachigen Raum sowie mehrere Medienkooperationen. Eine eigens kreierte Spiele-Box ging an ausgewählte Influencer und Eltern-BloggerInnen.


Österreichs Wanderdörfer

Das Projekt:

Anfang der 1990er Jahre standen wir vor der Aufgabe, dem Wandern in Österreich eine öffentliche Plattform zu geben und den Wandertourismus zu beleben. Unser Lösungsansatz: ein Verein, der sich für die Förderung des naturnahen Tourismus einsetzt, für einen wachsenden Qualitätsstandard eintritt und die schönsten Destinationen Österreichs vermarktet. Dies war die Geburtsstunde von Österreichs Wanderdörfern.

Bereits 1993 wurde der Verein mit dem „Tourism For Tomorrow Award“ ausgezeichnet. Heute sind Österreichs Wanderdörfer die größte und erfolgreichste touristische Regionalkooperation Österreichs. Unter dem Slogan „Die Magie des Gehens“ präsentieren wir 47 Regionen mit über 4.900 Wanderwegen und führen wanderaffine Menschen an die schönsten Plätze Österreichs.

In 30 Jahren sammelten wir einzigartiges Fachwissen im Wandersegment. Auf Basis dieser Expertise entwickeln wir Strategien, betreuen und vernetzen unsere Mitgliedsregionen, managen das Tagesgeschäft und sorgen für ein Full-Service-Marketing über alle Medienkanäle. Auf unseren Lorbeeren ruhen wir uns trotzdem nicht aus: wir möchten Österreichs Wanderdörfer zukünftig noch stärker als Inspirationsportal Nummer eins für einzigartige Naturerlebnisse positionieren.

Services und Maßnahmen:

  • Management: Tagesgeschäft des Vereins und laufende Mitgliederbetreuung
  • Wissenstransfer: Stetiger Austausch mit den Mitgliedern und Vermittlung von Know-how
  • Strategieentwicklung: Aufgreifen von neuen Trends, Strategieausrichtung und Zieldefinition
  • Produktentwicklung: Regelmäßige Konzeption von neuen Produkten und Kampagnen
  • Online-Portal: wanderdoerfer.at als Inspirationsportal mit Informations- und Service-Nutzen
  • Online-Marketing: Social Media, Newsletter, SEO, SEA, Ads
  • Print-Marketing: Inspirationsbroschüren und Kataloge
  • Pressearbeit: Laufende Redaktionstouren, Presse-Aussendungen und Influencer-Betreuung
  • Kampagnen: Crossmediale Kampagnen im gesamten deutschsprachigen Raum


1.1+ Mio
Website-Besucher pro Jahr
42.000
Newsletter-Abonnenten
6.5+ Mio
Social-Media-Reichweite pro Jahr
287.000
Auflage Printwerbemittel pro Jahr


Webseite

Das Portal ist der zentrale Kanal im Marketingmix der Wanderdörfer. Im Mittelpunkt stehen die Präsentation unserer Dörfer sowie die Inspiration und das Service für die BesucherInnen. Unter dem Motto „Die Magie des Gehens“ kuratieren wir die schönsten Naturerlebnisse und Wandermomente. Sorgfältig aufbereitete Informationen und Tipps über die Regionen, Wege und Unterkünfte helfen beim Planen des nächsten Wanderurlaubs. Mit Themenseiten wie beispielsweise „Wandern mit Hund“ oder „Die schönsten Bergseen“ decken wir auch spezielle Bedürfnisse für verschiedenste Wander-Zielgruppen ab.

Zum Portal

Strategie- und Produktentwicklung

Ein erfolgreiches Produkt kann sich nur auf Basis einer soliden und passenden Strategie längerfristig am Markt halten und so war es uns von Beginn an ein wichtiges Anliegen, unsere Strategie laufend zu evaluieren und aktuelle Trends aufzugreifen. Eine jährliche Evaluierung aller Produkte, die im Zusammenhang mit Österreichs Wanderdörfern bestehen, ist ebenso Teil unserer Strategie wie das Einbringen von neuen Ideen – so entstanden in den letzten Jahren immer wieder neue Kampagnen und Produkte, die unseren Mitgliedern helfen, ihre Gäste dauerhaft zu begeistern und neue Zielgruppen anzusprechen.


Kampagnen

Verschiedene Kommunikationskanäle, einheitliche Botschaften, klare Ziele: mit unseren Kampagnen können wir viel bewegen. Zum Beispiel ein touristisches Angebot bewerben und Anfragen für unsere Regionen generieren. Oder mit unserer Kampagne „Spielend Wandern“ in der Bevölkerung Bewusstsein schaffen für das Spielen in der Natur. Oder mit unserem „Wandersommer Deines Lebens“ über viele Wochen live und authentisch von besonderen Wandermomenten berichten. So kreieren wir jährlich rund 20 Kampagnen für Österreichs Wanderdörfer und wickeln von der Ideenfindung bis hin zur Umsetzung alles direkt und zielgerichtet ab.

Spielend Wandern
Wandersommer deines Lebens

Print-Werbemittel

Auch im Online-Zeitalter funktioniert Print noch bestens, um Menschen für die Natur zu inspirieren. Unser liebevoll gestalteter Wanderdörfer-Katalog war über viele Jahre Pflichtlektüre für Wanderbegeisterte aus dem deutschsprachigen Raum. Seit 2020 setzen wir auf ein neues Format: Mit dem Inspirations-Booklet „Wandermomente“ fokussieren wir uns auf das Erleben von besonderen Wander-Augenblicken und wollen unsere LeserInnen motivieren, Ihre eigenen, ganz besonderen Berg-Momente zu finden. Das Format als handliches Booklet ist flexibler als ein klassischer Katalog und kann neben dem Eigenvertrieb auch als Beilage bei Medien- und Kooperationspartnern verwendet werden.


Pressearbeit

Die Natur schreibt die besten Geschichten: Wir kennen die besten Stories aus unseren Regionen und versorgen Medien mit Presseinfos und Hintergrundgeschichten. Wir sehen uns dabei als fundierter und professioneller Informationslieferant für JournalistInnen, BloggerInnen und InfluencerInnen. So können wir für das Wanderthema im Allgemeinen und unsere Dörfer im Speziellen laufend mediale Berichterstattung und öffentliche Aufmerksamkeit generieren.

Reportage Spielend Wandern www.wandermagazin.de
Presse Artikel "Wandern 2020" Krone Zeitung Juli 2020

Newsletter

Über 42.000 Wander-Begeisterte erhalten den monatlich erscheinenden, kostenlosen Newsletter von Österreichs Wanderdörfern. Ein Abo zahlt sich aus: Passend zu jeder Jahreszeit gibt es die spannendsten Touren, Wandertipps und die besten Urlaubs-Empfehlungen aus unseren Regionen. So erreichen wir die wanderaffine Zielgruppe direkt und persönlich.


Social-Media

Österreichs Wanderdörfer haben auch auf Social-Media treue Follower gewonnen. Mit unseren Channels auf Facebook, Instagram und Pinterest können wir die Wander-Community schnell ansprechen und nachhaltig inspirieren – mit Tipps aus unseren Regionen sowie Bildern und Videos, die Lust auf die Berge machen. Zusätzlich bereichern wir unsere Kanäle mit authentischem Live-Content von Outdoor-Bloggern und -Influencern aus den Regionen. Doch Social-Media ist mehr als nur Inspiration: über zielgerichtete Ads können wir fokussiert Traffic auf Kampagnenseiten bringen und touristische Angebote erfolgreich bewerben.

Ausgezeichnet Weitwandern in den Alpen

Das Projekt:

Die Idee für ein rein digitales Zutrittssystem lag schon seit einigen Jahren in unserer Entwicklungsschublade, doch fehlte uns bis 2020 eine mutige Destination, die mit uns diesen richtungsweisenden Schritt geht. Bei einer Gebietsbegehung im Frühjahr 2020 auf der Simonhöhe fanden wir genau den Partner, der uns für die Umsetzung des Projekts fehlte und der offen genug für Innovationen dieser Art ist. Corona und die damit verbundene Unsicherheit in puncto Abstand, Menschenmassen und Skitourismus haben den Launch von TAO Ticket to Winter dann nochmals beschleunigt.

Gemeinsam mit dem Liftbetreiber haben wir mit TAO Ticket to Winter ein Konzept für die Umsetzung vor Ort und die digitale Aufbereitung des Ticketkaufs via App und Onlineshop erstellt. Egal ob Individualgast, Familien oder Gruppen – über die Simonhöhe App kauft man sein Ticket bequem von zu Hause aus.

Das Ziel des Projekts ist es, im ersten Schritt allen Skigästen organisatorische Hürden zu nehmen und den Fokus ganz aufs sportliche Wintervergnügen zu legen. In weiterer Folge wird das digitale Zutrittssystem auch auf die Angebote im Sommer ausgeweitet und deckt schlussendlich möglichst alles ab, vom Kauf des Parkplatz-Tickets bis zum Verleih von E-Bikes.

Services und Maßnahmen:

  • Beratung im Vorfeld: Gemeinsame Gebietsbegehung und Ausarbeitung der Strategie
  • Innovationskonzept: Etablierung einer neuen Kultur des Skifahrens
  • App und Onlineshop: Umsetzung der digitalen Infrastruktur für den Ticketkauf
  • Optimierung: aktive Begleitung und Beratung über den gesamten Saisonverlauf hinweg
  • Funktionserweiterung: Konzeption und Umsetzung des digitalen Zutritts- und Informationssystems für den Sommerbetrieb


30.000
jährlich verteilte Kataloge
573.000
Visits der Website
11.500
Newsletter Abonnenten


Portal

Inspiration & Information auf hohem Niveau. Auf der Webseite www.weitwanderwege.com wird das Thema Weitwandern ganzheitlich aufbereitet. Es ist nicht nur ein Tourenportal, sondern der Nutzer wird über unterschiedliche Themenseiten an das Thema herangeführt und kann dann neben der genauen Etappenplanung auch seine Buchung abschließen. Der innovative Erlebnisstufenplan schafft Überblick und erleichtert die Planung.

Zum Portal


Katalog

Der jährlich erscheinende Katalog, der aufgrund der hochwertigen Aufmachung einem Handbuch gleicht, bietet einen ansprechenden Überblick über die Weitwanderwege. Neben den gewohnten Fakten, wurden auch neue Informationen aufbereitet. Zusätzlich zur Präsentation der Touren werden für den Leser wichtige Spezialthemen aufbereitet.


Newsletter

Monatlich werden mehrere Newsletter an den zielgruppengenauen Verteiler von 10.000 Adressen verschickt. Auch hier zielen die Inhalte darauf ab die Weitwanderer saisonübergreifend zu inspirieren und informieren.


Social-Media

Facebook, Instagram und Pinterest sind die Medien über die die inspirativen Inhalte zum Thema Weitwandern am besten ausgespielt werden können. Ziel ist es, das Engagement so hoch wie möglich zu halten und eine Community aufzubauen. Mit Social Media Ads und einem detaillierten Targeting wird eine höhere Reichweite in der  Zielgruppen erzielt.


Content-Produktion

Neben dem Ausspielen des bereitgestellten Contents auf allen Kanälen, werden auch Contentproduktionen für die einzelnen Wege übernommen. Neben der Fotoproduktion, dem Videodreh und Drohnenflügen, wird das Alleinstellungsmerkmal der einzelnen Abschnitte herausgearbeitet und textlich aufbereitet. Das Ergebnis – ein rundum stimmiges Content- und Marketingpaket.


Mag. Karmen Nahberger

Ulrich Andres

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzerklärung
Optionen
Google Analytics
Zustimmen