Kitzbühel – Die rote Gams und ihr Revier

Das Projekt:

Der Natur- und Kulturraum rund um Kitzbühel, Reith, Jochberg und Aurach bietet eine Vielzahl an Wander- und Radwegen sowie Landschaftsmarken. Um die vier Orte zu einem Erlebnisraum zusammenzufügen und den Gästen die regionalen Besonderheiten einfach zugänglich und erlebbar zu machen, schufen wir eine Infrastruktur, die informiert, Neugierde weckt und zu neuen Erlebnissen motiviert.

Wir dokumentierten Wanderwege in der Region, sammelten Geschichten gesammelt und schmiedeten Ideen. Darauf aufbauend gestalten wir eine Erlebnislandkarte, die einen neuen Blickwinkel auf die Region und Charakteristik der Kitzbüheler Alpen wirft. Sowohl für Gäste als auch für Einheimische stellt die Erlebnislandkarte eine Inspirationsquelle dar. Für jeden Ort wurde eine Detailkarte gezeichnet, die Orientierung schafft und dem Gast die Kardinalpunkte des Dorfes aufzeigt. Die regionalen Besonderheiten lassen sich ausgehend von den acht besten Wanderrouten erkunden. Das Ganze ging in ein architektonisches Gesamtkonzept über, dass die vier Dörfer gestalterisch, als auch emotional miteinander verband. Somit wurden Ausgangspunkte für Wanderungen und Bike-Touren geschaffen, die den Mythos Kitzbühel transportieren und dem Gast Teil des Mythos werden lassen.

Services und Maßnahmen:

  • Exploration: Begehung von Wanderwegen und Interviews vor Ort
  • Qualitätssicherung und Zertifizierung: Prüfen von Dörfern, Wanderwegen und Wandergastgeber hinsichtlich ihrer Eignung zum Europäischen Wandergütesiegel
  • Erlebnislandkarten: Entwurf von 6 Erlebnislandkarten und Kartenfamilien
  • Mobilitätsknotenpunkte: Entwurf und Umsetzung von Mobilitätsknotenpunkten für Wanderer und Radfahrer
  • Architektonisches Gesamtkonzept: Umsetzung der Dorfplatzgestaltung in allen vier Dörfern


6
Erlebnislandkarten mit Markenfokus entworfen
4
Dörfer geeint und Identitätsanker geschaffen
60
Kilometer an Wanderwegen exploriert
18
moderne Infostelen gebaut
4
Mobilitätsknotenpunkte entworfen


Identitätsstiftung und Einheitsgefühl

Die Schaffung der Erlebnisknotenpunkte führte zu einem gestärkten Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Einheimischen der vier Dörfer. Durch unser architektonisches und gestalterisches Gesamtkonzept konnten die Dörfer erfolgreich und nachhaltig zu einem Erlebnisraum zusammengefügt werden. Kein Alpenkitsch, sondern eine moderne gestalterische Umsetzung der Infostelen entsprechend regionaler Traditionen lässt die Einheimischen stolz auf ihre Region blicken und lädt Gäste zum Erkunden und Erleben ein.


Die Marke Kitzbühel auf die Karte gebracht

Auch eine Marke wie Kitzbühel braucht neue Impulse. Auf Basis des Markenmanuals von Kitzbühel erstellten wir unterschiedliche Karten, deren Design sich auch in der Gestaltung der Stelen wiederfanden. Die Markenwelt von Kitzbühel wurde in die Erlebnislandkarte eingebracht. So konnte durch den einheitlichen Auftritt eine Markenstärkung erzielt werden, denn Marke schafft Identität. Durch die neue Erlebnisarchitektur entstand ein Identitätsanker, der jedem Dorf Raum bietet, seine Stärken vorzustellen.


Ein Wanderprojekt mobilisiert Kitzbühel

Bei den Begehungen im Vorfeld des Projekts wurden alle wichtigen Entscheidungsträger und Umsetzer aus der Region miteinbezogen. Durch unsere Vermittler-Rolle konnten wir zu einem regen Austausch vor Ort animieren, um so schließlich das ganze Potential der Wanderregion herausarbeiten und zu einer effizienteren Instandhaltung der Wanderwege anregen. Durch ein neu etabliertes Qualitätsverständnis ist sowohl das Erlebnis selbst als auch die Vermarktung der Wanderregion Kitzbühel auf langfristige Sicht auf höchstem Niveau gesichert.


Hierarchische Ordnung der Wanderrouten

Das Wanderwegenetz wurde von uns geordnet und kuratiert. Folglich wählten wir pro Ort eine Dorf- und eine Bergrunde aus, welche beispielhaft für jeweilige Region steht. Jedes Dorf konnte seine Stärken und Einzigartigkeiten präsentieren und fand ihre wichtige Position und Verankerung im Destinationsangebot. Durch die hierarchische Ordnung garantieren wir dem Gast eine ganze Woche Wanderurlaub in Kitzbühel und bieten jedem Gastgeber der Region qualitativ hochwertige Wanderempfehlungen für ihre Gäste.



Die Karnische Milchstraße

Das Projekt:

Der Natur- und Kulturraum rund um Kitzbühel, Reith, Jochberg und Aurach bietet eine Vielzahl an Wander- und Radwegen sowie Landschaftsmarken. Um die vier Orte zu einem Erlebnisraum zusammenzufügen und den Gästen die regionalen Besonderheiten einfach zugänglich und erlebbar zu machen, schufen wir eine Infrastruktur, die informiert, Neugierde weckt und zu neuen Erlebnissen motiviert.

Wir dokumentierten Wanderwege in der Region, sammelten Geschichten gesammelt und schmiedeten Ideen. Darauf aufbauend gestalten wir eine Erlebnislandkarte, die einen neuen Blickwinkel auf die Region und Charakteristik der Kitzbüheler Alpen wirft. Sowohl für Gäste als auch für Einheimische stellt die Erlebnislandkarte eine Inspirationsquelle dar. Für jeden Ort wurde eine Detailkarte gezeichnet, die Orientierung schafft und dem Gast die Kardinalpunkte des Dorfes aufzeigt. Die regionalen Besonderheiten lassen sich ausgehend von den acht besten Wanderrouten erkunden. Das Ganze ging in ein architektonisches Gesamtkonzept über, dass die vier Dörfer gestalterisch, als auch emotional miteinander verband. Somit wurden Ausgangspunkte für Wanderungen und Bike-Touren geschaffen, die den Mythos Kitzbühel transportieren und dem Gast Teil des Mythos werden lassen.

Services und Maßnahmen:

  • Exploration: Begehung von Wanderwegen und Interviews vor Ort
  • Qualitätssicherung und Zertifizierung: Prüfen von Dörfern, Wanderwegen und Wandergastgeber hinsichtlich ihrer Eignung zum Europäischen Wandergütesiegel
  • Erlebnislandkarten: Entwurf von 6 Erlebnislandkarten und Kartenfamilien
  • Mobilitätsknotenpunkte: Entwurf und Umsetzung von Mobilitätsknotenpunkten für Wanderer und Radfahrer
  • Architektonisches Gesamtkonzept: Umsetzung der Dorfplatzgestaltung in allen vier Dörfern


6
Erlebnislandkarten mit Markenfokus entworfen
4
Dörfer geeint und Identitätsanker geschaffen
60
Kilometer an Wanderwegen exploriert
7
Sternbilder zu einem Gesamt-Erlebnisraum vereint
18
moderne Infostelen gebaut


Identitätsstiftung und Einheitsgefühl

Die Schaffung der Erlebnisknotenpunkte führte zu einem gestärkten Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Einheimischen der vier Dörfer. Durch unser architektonisches und gestalterisches Gesamtkonzept konnten die Dörfer erfolgreich und nachhaltig zu einem Erlebnisraum zusammengefügt werden. Kein Alpenkitsch, sondern eine moderne gestalterische Umsetzung der Infostelen entsprechend regionaler Traditionen lässt die Einheimischen stolz auf ihre Region blicken und lädt Gäste zum Erkunden und Erleben ein.


Die Marke Kitzbühel auf die Karte gebracht

Auch eine Marke wie Kitzbühel braucht neue Impulse. Auf Basis des Markenmanuals von Kitzbühel erstellten wir unterschiedliche Karten, deren Design sich auch in der Gestaltung der Stelen wiederfanden. Die Markenwelt von Kitzbühel wurde in die Erlebnislandkarte eingebracht. So konnte durch den einheitlichen Auftritt eine Markenstärkung erzielt werden, denn Marke schafft Identität. Durch die neue Erlebnisarchitektur entstand ein Identitätsanker, der jedem Dorf Raum bietet, seine Stärken vorzustellen.


Ein Wanderprojekt mobilisiert Kitzbühel

Bei den Begehungen im Vorfeld des Projekts wurden alle wichtigen Entscheidungsträger und Umsetzer aus der Region miteinbezogen. Durch unsere Vermittler-Rolle konnten wir zu einem regen Austausch vor Ort animieren, um so schließlich das ganze Potential der Wanderregion herausarbeiten und zu einer effizienteren Instandhaltung der Wanderwege anregen. Durch ein neu etabliertes Qualitätsverständnis ist sowohl das Erlebnis selbst als auch die Vermarktung der Wanderregion Kitzbühel auf langfristige Sicht auf höchstem Niveau gesichert.


Ein Sternbild zum Einstecken Mit 10 kompakten Seiten ein Sternbild erobern

Sternbildfolder: Pro Sternbild gestalteten wir einen faltbaren Folder, der sowohl die Geschichten so wie die Karte des jeweiligen Sternbilds kompakt und konzentriert darstellt. Die Folder übersetzen die Idee und ermöglichen es allen, sich die Sternbilder auf individuelle Art zu erobern. Sie sind sowohl bei Tourismuszentren und Gastgebern in den Dörfern als auch auf den Käsealmen selbst verfügbar. So schaffen wir an allen wichtigen Touchpoints Orientierung und Information.

Faltkarte zum Sternbild "Die Lippen Europas"

Mission accomplished: Eine Landschaft, die begeistert Vom großen Konzept hin zur nützlichen Landschaftsarchitektur

Erlebnis-Knotenpunkte und Möblierung: Als Ankerpunkte für alle Gäste schufen wir Erlebnis-Knotenpunkte, die einerseits die notwendige Orientierung in der Landschaft aber auch die Anbindung an die Geschichte sicherstellen. Unabhängig von der präferierten Bewegungsform leiten wir so Wanderer und Biker durch jedes Sternbild. Durch eine einfache und schlichte Möblierung an den neuralgischen Punkten der Wege laden wir alle ein, die imposante Naturlandschaft zu genießen. Zusätzlich ist durch diese simple Möblierung eine unkomplizierte und ressourcenschonende Erweiterung zukünftig jederzeit möglich.

DI Christoph Obernosterer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres finden Sie in den Datenschutzerklärung
Optionen
Google Analytics
Zustimmen