Indoorlandscaping – Vertikale Gärten als neuer Trend am 25 Sep. 2012

Bei all der Schnelllebigkeit des Alltags und dem technischen Fortschritt, dem wir ständig hinterher hecheln verspüren wir immer mehr die Sehnsucht nach der Natur, nach dem Ursprung des Lebens. Diese Sehnsucht ist aber viel mehr ein Grundbedürfnis des Menschen, das nun endlich wieder ausgelebt wird. Die Bevölkerung in den Städten lässt auf kleinstem Raum, auf den Balkonen und Terrassen der Hochhäuser (Link: https://www.tao.at/2012/07/12/urban-farming/), kleine grüne Oasen entstehen, in die sie sich nach einem stressigen Arbeitsalltag zurückziehen und entspannen. Diese kleinen Oasen steigern ungemein das Wohlbefinden und wirken beruhigend.
Der neue Trend des Indoorlandscapings nimmt dieses Grundbedürfnis des Menschen nach Natur und Pflanzen auf und gibt die Möglichkeit auch bei herrschendem Platzmangel sich den Garten in die Wohnung oder in die Arbeit zu holen. Diese Idee der vertikalen Bepflanzung ist aber keineswegs eine Idee des 21. Jahrhunderts sondern stammt aus der Antike, als die Babylonier ihre Gartenanlagen auf vielen Terrassen anlegten, die von der Ferne aussahen, als wäre es ein grüner „hängender Garten“. Diese „Hängenden Gärten von Semiramis“ galten aufgrund des ausgeklügelten Bewässerungssystems und Artenvielfalt als eine architektonische und gärtnerische Meisterleistung, die deshalb auch zu den Sieben Weltwundern der Antike zählten.

Green wall, mur végétalisé. Indoor landscaping, http://www.leblogdeco.fr, Juni 2008

Toyoty Salzburg, 02 green projects, http://www.artaqua.de/en/projects/02-green-projects.html, Copyright © 2011 art aqua

Vertikale Gärten: Plantwall at Karolinska Institutet, Solna, Sweden http://www.greenfortune.com/plantwall-de.php

Toyota Salzburg: http://www.artaqua.de/en/projects/02-green-projects.html, Copyright © 2011 art aqua

Grüne Wände im Alltag

Es ist eine grüne Oase im tristen Bürogebäude, ein kurzer Ausflug in die Natur, ein Luftfilter in der stickigen Empfangshalle und gleichzeitig eine Attraktion, die alle Blicke auf sich zieht –  Indoorlandscaping, ein grüner Trend bei dem es nicht darum geht die Räume mit herkömmlichen Zimmerpflanzen zu überfluten, sondern die Idee reicht viel weiter und beschäftigt sich hauptsächlich mit der Bepflanzung von vertikalen Oberfläche im Innen- und Außenbereich. Die Zeiten, wo man einen Gummibaum in die Ecke stellt, der allmählich verstaubt sind vorbei – heute werden ganze Wände und Fassaden bepflanzt.
Neben dem ästhetischen und psychologischen, ist aber auch der gesundheitliche Effekt nicht zu unterschätzen. Die grünen Wände erhöhen erwiesenermaßen die Luftfeuchtigkeit in den Räumlichkeiten und filtern, je nach Pflanzenart, auch Schadstoffe auf der Büroluft.

Vertikale Gärten in Büroräumen: Wonderwall® – Der vertikale Garten von Creaplant, Bildquelle: businessfengshui.blogspot.com

Bepflanzung in Büroräumen: Plantwall at Pågens, Malmö, Sweden http://www.greenfortune.com/plantwall-de.php

"Moving Hedge", ein pflanzlicher Raumteiler der schwedischen Firma Greenworks, Bildquelle: www.architonic.com

Die Vertikalen Gärten als touristische Attraktion

Indoorlandscaping eignet sich besonders gut für touristische Kundenschnittstellen, wie Besucherzentren (https://www.tao.at/2011/11/24/erlebnisraume-gestalten/)  und Tourismusbüros, da sie Räumen ein besonderes, natürliches Flair verleihen. Die Bandbreite beim Indoorlandscaping reicht von kleineren grünen Akzenten bis hin zu urwaldähnlichen Anlagen, die sich über ganze Fassaden erstrecken und schon an sich eine Attraktion darstellen. Besonders Destinationen die mit ihren natürlichen Ressourcen werben und die sich als besonders „grün“ und nachhaltig präsentieren, oder Regionen, in denen das Gartenthema im Vordergrund steht – für diese ist eine solche vertikale Bepflanzung eine wahre Attraktion, die das Image unterstützt und sichtbar macht.

Vertikaler Garten als Attraktion: http://www.stylemag-online.net/2008/09/30/gruner-daumen-mit-glitzer-patrick-blanc/

Indoorlandscaping in seiner Perfektion: Mass Studios – Seoul, Korea: http://dwellwellonline.com/tag/imaginative-spaces

Indoorlandscaping im Empfangsbereich: Plantwall at KU64, Berlin http://www.greenfortune.com/plantwall-de.php

Vertikale Gärten als einladende Eingangslösung: Maison Séoul by ©Patrick Blanc: http://interior-design-trends.de/2011/07/20/vertikale-garten/

Grüne Wand® von art aqua : http://www.architonic.com/de/ntsht/architektur-rein-pflanzlich/7000454

Indoorlandscaping in der Stadt

Die faden, grauen Gebäude werden zu lebendigen, vitalen Landschaften. Mit der Bepflanzung von Fassaden, verbindet man auch faszinierende Weise die urbane Architektur mit der Natur und dem Wunsch nach Nachhaltigkeit. Gerade in den Städten, wo die letzten Grünflächen, dem Straßenausbau und Gebäudebau zum Opfer fallen, sind vertikale Gärten eine ästhetisch optimale Lösung um die Städte grüner und attraktiver zu machen.

Künstler Patrick Blanc: http://www.stylemag-online.net/2008/09/30/gruner-daumen-mit-glitzer-patrick-blanc/

Die begrünte Fassade des Musée du Quai Branly in Paris von Patrick Blanc: http://ecolebrecheauxloups.net/musee-du-quai-branly/

Die begrünte Fassade des Musée du Quai Branly in Paris von Patrick Blanc: http://ecolebrecheauxloups.net/musee-du-quai-branly/

Mass Studios – Seoul, Korea: http://dwellwellonline.com/tag/imaginative-spaces

Hörsaal- und Institutsgebäude PTH St. Georgen, Frankfurt: http://www.o-s-d.com/de/fassaden/vorgehaengte_fassaden/14

Fassadenbeflanzung mal anders: http://www.lehwes.de/03c1989c33133d501/03c1989c3c12fb306/index.html