Urban Farming am 12 Jul. 2012

Die Landwirtschaft ist wieder im Kommen, aber dabei meine ich nicht die mehrere Hektar großen Äcker, die mit überdimensionalen Maschinen bearbeitet werden, nein die Landwirtschaft kehrt im Kleinen zurück und zwar in die Großstädte der Welt. Die Metropolen in den USA und Mittelamerika dienten als Vorbild und das Konzept des „Urban Farming“ findet auch in unseren Längengraden immer mehr Anhänger und Liebhaber. Beim „Urban Farming“ wird wortwörtlich die Landwirtschaft in die Städte geholt, auf Dachterrassen, in leerstehende Innenhöfe, in Schulhöfe und brachliegende Industriegelände.
Klingt ungewöhnlich und innovativ, ist es aber nicht, denn die Idee der „Urban Farms“ entstand schon in den 70er in New York, wo man mit diesen „Äckern“ die unterschiedlichsten sozialen und ethnischen Schichten zusammenbringen und so die multikulturelle Interaktion fördern wollte. Diese Idee des „Urban Farming“ wurde von Städten weltweit aufgegriffen und ist auch heute noch aktueller und beliebter denn je. Die Grundintention ist jedoch eine andere, denn in Zeiten des „Age of Less“ und der „Slow Food Bewegung“ sind die regionalen und saisonalen Lebensmittel populärer denn je und lassen Balkone, Dachterrassen und freie städtische Grünflächen zu kleinen, liebevoll gepflegten und gehegten „Farmen“ werden.

So einfach kann´s sein – der Hinterhof als Garten.

Der Hinterhof als Garten

Der Hinterhof als Garten, Quelle: www.sein.de

Oder, wunderschön angelegte Hochbeete auf einer Dachterrasse in mitten der New York Skyline

New York Riverpark, Qelle: www.designbuildsource.com

Riverpark Farm, New York, Quelle: www.designbuildsource.com

Improvisiert: Plastikwannen als Gartenbeete

Am Dach der Metro Baptist Church in Hell’s Kitchen, New York

Dach der Metro Baptist Church in Hell’s Kitchen, New York, Quelle: www.greeningthecity.wordpress.com

Dekorativ: der Innenhof wird zur grünen, essbaren Oase

Innenhof in Mexico City

Innenhof in Mexico City, Quelle: www.cityfarmer.info

Elegantgestaltete "Farms"

Elegant gestaltete "Farms", Quelle: www.civileats.com

Modell einer urbanen Farm

Modell einer urbanen Farm, Quell: www.inhabitat.com

"Urban Farming" der Zukunft

"Urban Farming" der Zukunft, Quelle: spatialconditions.blogspot.co.at

Vielleicht liegt es an der turbulenten Zeit, an der wirtschaftlichen Unsicherheit, die die Menschen wieder näher zum Ursprung, zur Natur bringt. Die Menschen sehnen sich nach jahrzehntelanger Maßlosigkeit und Anonymität im Konsum, wieder nachdem zu wissen was sie sie essen und wo dieses herkommt. Die übermäßige Auswahl in den Supermärkten ist immer öfter schockierend und überfordert die Einkäufer und auch die immer größer werdende Biokostabteilung hat ihren Reiz für Viele bereits verloren, während die Sehnsucht nach Selbstversorgung immer stärker wird. Das „Urban Farming“ gibt der städtischen Bevölkerung die Möglichkeit, die eigenen Lebensmittel bis zu einem gewissen Grad selbst anzubauen und zu ernten.

„Urban Farming“ dient aber nicht nur der Nahrungsmittelproduktion sonder ist zudem auch ein Ausgleichsraum für die arbeitende Bevölkerung, ein Interaktionsraum für verschiedene soziale, ethnische und demographische Gruppen und vor allem auch ein Erfahrungsraum für Kinder und Jugendliche, die sehr oft keinen Bezug mehr zu Ihrem täglichen Essen oder den regionalen Nahrungsmitteln haben.

Schulklasse lernen Farmarbeit kennen, Quelle: www.thebattery.org

Schulklasse lernt Farmarbeit kennen, Quelle: www.thebattery.org

urbanes Landwirtschaftprojekt, Quelle: www.helenbabbs.wordpress.com

urbanes Landwirtschaftprojekt, Quelle: www.helenbabbs.wordpress.com

Die Renaissance des Nutzgartens hat verschiedene Gesichter, zum einen gibt aufwändig gebaute „Urban Farms“, die das Stadtbild enorm aufwerten, aber es gibt auch sehr viele engagierte Menschen, die mit einfachsten Mitteln ihre Städte zu wahren Gartenparadiesen machen (z.B. die Prinzessinnengarten in Berlin)

Prinzessinnengarten Berlin

Prinzessinnengarten Berlin, Quelle: www.pressestelle.tu-berlin.de

Urban farming in der grünen Stadt

Urban farming in der grünen Stadt, Quelle: www.berufsbilder.de

urban farming Mitten in Berlin

urban farming Mitten in Berlin, Quelle: www.botaniq.blogspot.co.at