Storytelling im Tourismus am 27 Okt. 2011

Über das Suchen von Ressourcen und das (Er-)Finden von Geschichten

Beim Streifzug durch die Tourismusregionen und Destinationen Österreichs und Süddeutschlands zeichnet sich in unserer Beratungsarbeit häufig ein ähnliches Bild. Vielfältige Ressourcen, Angebote und Aktivitäten, die – serviert auf dem Buffet der Tourismuslandschaft – zum Zugreifen einladen. Häufig ist das Buffet aber so voll mit attraktiven Leistungen und wertvollen  Ressourcen der Regionen gedeckt, dass sich beim Gast eine Desorientierung einstellt und die Unterschiede der einzelnen Regionen im Vergleich verschwimmen; denn wie heißt es: Wenn alle allen alles bieten, bietet keiner einem etwas Passendes!“

Zu Beginn unserer Arbeit steht immer die Herausforderung, diese Ressourcen aufzudecken, die endogenen Potentiale herauszuarbeiten und den Kern auszuloten, die Essenz dahinter zu identifizieren, der zukünftiger Teil einer  Metastory sein könnte. Erst die formulierte  Metastory im Fokus erleichtert uns das Auswählen und  Filtern der geeigneten Attraktionen, die in die Geschichte einzahlen und macht eine notwendige Hierarchisierung der Leistungen für uns und natürlich für die Destinationen möglich. Im Storytelling werden nach und nach die einzelnen Leistungen entlang eines roten Fadens verwoben, der – gut erzählt – eine spannende Geschichte der Destination vermittelt.

Das Ordnen der Ressourcen und Leistungen kann nicht ohne die Partizipation der Destination passieren. Inhaltliche Kompetenz, intensives Wissen um den Takt der Destination und die Notwendigkeit ein Wir-Gefühl entstehen zu lassen, macht die Einbindung der regionalen Akteure als Mitspieler und Darsteller zum absoluten Muss in der Entwicklung einer  Metastory und geeigneten Substories.

Eine gut erzählte Produktgeschichte führt direkt in das regionale Leistungsprogramm. An der Spitze steht die Faszinationsleistung in Form eines Claims oder einer profilierenden Sperrspitzenleistung. Diese Faszinationsleistungen werden durch drei bis vier Schlüsselleistungen konsumierbar und als verkaufbares Produkt fassbar.

Unterstützung- und Ergänzungsleistungen runden das Angebot ab und machen die große Breite des regionalen Angebotsspektrums sichtbar.

Faszinationsleistung

Schlüsselleistungen

Unterstützungs- und Ergänzungsleistungen

Ist die Faszinationsleistung im Kopf, gilt es nur mehr die Leistungen in eine spannende Story zu packen und diese Story als starken Handlungsrahmen und Wegweiser in die Zukunft zu erkennen.

Leistungen in eine spannende Story verpacken? – Wir helfen gerne!