Kundenkarten – Wohin geht die Reise? am 23 Aug. 2011

Kundenkarten sind ein beliebtes Kundenbindungsinstrument. Zahlreiche Kundenkarten schmücken mittlerweile unsere Geldbörse.

Doch im Zeitalter von Smartphone und Tablets stellt sich nun die Frage, ob die physische Kundenkarte als obsolet gilt und bereits ausgedient hat. Zunehmend mehr in den Vordergrund rückt das Smartphone mit seinen vielfältigen technologischen Möglichkeiten.

Der Einsatz von Barcodes…


Die Smartphones oder Tablet-User können auf sehr einfache und zügige Weise Kundenkarten-Apps herunterladen und sich unterschiedlicher Funktionen bedienen. So gibt es bereits digitale Kundenkarten, deren Autorisierung mittels Barcodeerkennung erfolgt. Zusätzlich zur reinen Autorisierungsfunktion enthält die App auch zahlreiche Informationen, rund um den Leistungsträger und Leistungen der Karte. Dabei werden die Informationen immer mehr als aktuelle, personalisierte Informationen angeboten. Möglich wird dies unter anderem durch das Schlüsselwort „Location Based Services“.

Der Einsatz von NFC-Chips

Aber nicht nur Kundenkarten sollen aus der Geldbörse verschwinden. Auch die physischen Kreditkarten sollen zunehmend durch das Smartphone, einen darin enthaltenden NFC-Chip und der passenden App ersetzt werden. Somit wäre eine bargeldlose Zahlung in absehbarer Zukunft im Alltag einsetzbar.

Den Anfang für die NFC Technologie in Österreich initiierte das 2004 gegründete NFC-Forum. Einige Jahre später, im Jahr 2007 startete der Mobilfunker A1 Telekom Austria die ersten Versuche zum Einsatz dieser Technologie. Obwohl sich diese Technologie bislang noch nicht durchsetzen konnte, hat dieses Thema durch die Vorstellung des Google Wallets von Google wieder an Brisanz gewonnen.

Die Einflussgrößen auf die Akzeptanz…

Die wichtigste Voraussetzung, dass sich diese Technologie durchsetzt ist die Schaffung der notwendigen Infrastruktur. Nicht nur die Smartphones müssen mit diesem Chip ausgestattet werden, sondern auch adäquaten Leseterminals müssen bereit gestellt werden – und dies flächendeckend.

Des Weiteren bedarf es auch einen Entwicklungsprozess hinsichtlich der Veränderung der Gewohnheiten der Verbraucher. Die Kunden müssen sich mit dieser Technologie erst vertraut („Benutzerfreundlichkeit“) machen, sowie auch Vertrauen („Sicherheit“) zu dieser neuen Technologie aufbauen.

Experten als auch Stakeholder sehen in dieser Technologie ein großes Potential. Zwar wird die Technologie nicht sprunghaft von heute auf morgen die alten Technologien und Vorgehensweisen ersetzen, aber der Startschuss für die NFC-Technologie ist bereits gefallen.