5. Österreichisches Wandersymposium am 21 Feb. 2010

Einladung

5.  Österreichisches WandersymposiumGütesiegel

24.März 2010 in der Nationalparkgemeinde Mallnitz

Die Magie des Gehens, Schritt für Schritt  zur „Inspiration Natur”

Mittwoch, 24.3.2010 Nationalparkgemeinde Mallnitz

9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Rahmenbedingungen:

  1. Die neue Markenstrategie der Österreichischen Wanderdörfer stellt eine große Vorgabe und Herausforderung in der Marketingarbeit dar. Die tragenden Säulen des Konzepts sind der Anspruch:
    • Inspiration „Natur“ fühlen zu  lassen,
    • durch die Art der Angebotsaufbereitung magisch zu verzaubern und
    • eine laufende Qualitätssicherung mit ökologischem Anspruch
  2. Im Rahmen des Österreichischen Wandergütesiegels und der Aufbereitung der neuen Medienkampagne wurden bisher über 100 Destinationen, Wege bzw. Betriebe analysiert, bewertet und dokumentiert. Das Ergebnis ist ein repräsentatives Gesamtbild der österreichischen Wanderlandschaft. Wie sich dieses mit seinen Stärken, Schwächen, der Spannung zwischen Anspruch und Wirklichkeit darstellt und welche neuen Produktideen aus diesen Erkenntnissen erwachsen, das erfahren die Teilnehmer des 5. Österreichischen Wandersymposiums.
  3. Die einzelnen Module zu den Themen „Wanderbetrieb“ „Wanderweg“ und „Wanderdestination“  befassen sich in gebotener Kürze einerseits mit den Ergebnissen und Konsequenzen des Zertifizierungsprozesses und beinhalten einen Kompetenzimpuls zum Thema und der Vorstellung von Produktinnovationen
  4. Wir freuen uns, dass wir Oskar Hinteregger, GF der Österreich Werbung, und Dr. Alfred Lohninger, Autonom Health, sowie regionale Projektpartner als  Kompetenzverstärkung gewinnen konnten.

Programm:

1)   Rahmen – Begrüßung

Ergebnis- und Erfahrungsberichte:
Das Wandererlebnis auf dem Prüfstand

Die österreichischen Wanderregionen unter der Lupe, Ergebnisse, Erfahrungen und praktische Ge­staltungsideen von über 100 Zertifizierungen – Begehungen

Begrüßung

Reinhard Ferner, Obmann des Gütesiegelvereines und der Österreichischen Wanderdörfer

Maria Alber-Haub, Obfrau der EWH  Österreich

Einführung und Erfahrung

Das Östereichische Wandergütesiegel

Stand der Dinge (20 Minuten)

Sieghard Preis

Die Idee, die Struktur und die Erfahrungen

2)   Modul 1: Das Wanderhotel

„Wanderhotel ist nicht gleich Wanderhotel“

Die Erfahrungen von 50 überprüften  Wanderbetrieben im Vergleich zu den Europäischen Wanderhotels.

Was einen Wanderbetrieb auszeichnet, seine Stärken und was leicht vermieden und gut verbessert werden könnte.

Erfolgsfaktoren und Interventionsmöglichkeiten

Eckart Mandler, GF der Europäischen Wanderhotels und Fachberater in der Hotelzertifizierung

Innovationsprojekt  Naturgarten

Naturgärten als Türöffner für ein einzigartiges Landschaftserleben

Unsere Sehnsuchtsbilder erzählen von einer atemberaubend schönen Landschaft, von ursprünglicher Natur und einem Eldorado des Wohlbefindens. Der  Garten oder Park als Brücke zu Sehnsuchtslandschaften.

Die Wanderkarte als Erlebnislandkarte – ein Erlebnisfahrplan für Naturliebhaber

Der Erlebnisstartplatz Hotel und die Rolle von Landkarten

„Erlebnisse sind im Kopf sonst nirgendwo!“ (Heller)  Landkarten sind Erlebnisbrücken  von der Natur in den Kopf und zurück

3)   20 Minuten Pause

4)   Modul 2: Der Wanderweg

Der Weg zum perfekten Wandererlebnis

Wanderkompetenz – Illusion und Wirklichkeit

Ungenützte Potentiale, vergebene Chancen und gelungene Beispiele und Gesetzmäßigkeiten aus über 30 Wegbegehungen

Ing. Andreas Kranzmayer, Zertifizierungsberater

Der Leitweg – attraktiv-wirksam-unverzichtbare Intervention

Die Idee, die Wirkungsweise + Umsetzungsbeispiele

Projektvorstellung

Orientierungs- und Leitsystem einer Region

Zeit: 30 Minuten

Wildwandern – neue Potentiale oder Interessenskollision

Wild Wandern Pro und Kontra

Projektidee, Projektvorstellung, Projekterfahrungen

5)   Mittagspause (12.30 Uhr bis 13.30 Uhr)

6)   Modul 3: Die Wanderdestination (Marke und Marketing)

Oskar Hinteregger, GF Österreich Werbung Berlin (30 Min. plus  15 Min. Diskussion)

Wie wir die deutschen Gäste begeistern: Vom Wandern zum ganzheitlichen Naturerlebnis

Wie entwickelt sich das Urlaubsverhalten?

Die Marktstrategie der Österreich Werbung und wie wir uns vom Wettbewerb differenzieren wollen

Mit der richtigen Produkt-/Marktkombination reüssieren

Vortrag Dr. Lohninger (30 Min. plus 15 Min. Diskussion)

Einführung: Die magischen Instrumente der  Österreichischen Wanderdörfer

Die Vorgabe des neuen Markenkonzeptes „Inspiration Natur!“ stellt fünf magische Instrumente als Zauberkasten für magische Augenblicke bereit. Das neue Wanderbild von Österreich durch  faszinierende Leitprodukte, Gäste als Netzwerkpartner im WEB und nachvollziehbare Leistungs­qualität.

Von der Erholung zur Regeneration

Natur genießen und den eigenen Körper clever managen

Dr. Alfred Lohninger

Den Erholungsfortschritt der Gäste sichtbar werden lassen und für bereichernde Erfahrungen sorgen, das ist die formulierte Zielsetzung des Faszinationsfeldes „Regeneration!“

Über 20 Mio. Menschen leben allein in Deutschland unter Dauerstress und suchen Wege aus der „Burn Out-Falle“ zu finden. Eine gelungene Regeneration sollte die Gäste mit unerwarteten Vitalitätsgefühlen überraschen und beeindrucken.

  • „Regeneration im Naturerleben mit Wirkungsgarantie“ und die Gestaltung von wirkungsvollen  Regenerationsleistungen
  • Vorstellung der Testmethoden, den AUTONOM HEALTH ®.

7)   Modul 4: Praxisbeispiel Mallnitz „Wanderworkshop!“: 1 Std.

Wanderworkshop – Wandeln und sich verändern

Das zertifizierte Wanderdorf am Beispiel Mallnitz

1. Station: Das Hotel

2. Station: Der Ort

3 .Station: Der Weg

4. Der Nationalpark

8)   Verleihung der Wandergütesiegels 30 Min.

9)   Veranstaltungsende 17.00 Uhr

Referenten und Präsentatoren

Maria Alber-Haub, Obfrau der EWH  Österreich

Oskar Hinteregger, GF –  ÖW Berlin

Dr. Alfred Lohninger, Autonom Health

Eckart Mandler, GF EWH

Moderation Sieghard Preis, GF Wanderdörfer und Gütesiegelverein

Ing. Andreas Kranzmayr, Qualitätsicherung Wandern,  Zertifizierungsexperte

Anmeldung – Bestellung der Ausschreibungsunterlagen:

Vereinigung zur Qualitätssicherung für Wandern in Österreich

Unterwollanigerstr. 53

A 9500 Villach

Tel. 04242/257530

office@wanderguetesiegel.at