Zeitgerecht loslassen am 13 Nov. 2009

Kollegpatenschaft für Absolventen der Kärntner Tourismusschulen (KTS)

Die KTS Warmbad Villach hat unter der Federführung von Frau Mag. Sonja Schusteritsch (einer ehemaligen Mitarbeiterin von TAO) zu einem Treffen der Paten eingeladen. Vor allem erfolgreiche Hoteliers und ehemalige Abgänger der KTS hatten im Rahmen eines Patenfrühstücks auch ihre Erfolgsrezepte und Ratschläge in einem Kurzstatement abzugeben.

Als Letzter aufgerufen, habe ich mein Statement unter das Motto: „Zeitgerecht loslassen können!” gestellt:

„Wenn Sie die vielen guten Ratschläge wie ‘das Ziel stets im Auge zu behalten’, ‘die Notwendigkeit, seine Spur zu treten’, ‘Netzwerke zu nutzen und zu pflegen’, ‘hinaus zu gehen um in der weiten Welt zu lernen’, ‘den Tag zu nutzen (Carpe Diem)’ einhalten, dann werden Sie bald die Karriereleiter hochklettern und Erfolg und Anerkennung wird reicher Lohn sein. Meist ist das auch der Augenblick der Missgunst, der eigenen Zweifel, der Frage nach dem Sinn und des Wunsches nach Veränderung. Es liegt in der Natur unseres Wesens, dass wir diese Augenblicke festhalten, uns an den mühsam erkämpften Erfolgen festklammern und die Zeichen einer notwendigen Veränderung nicht erkennen wollen. Im Leben erfolgreich zu sein heißt daher auch, diese Situationen zu erkennen, loszulassen und den Mut zu haben, sich zu verändern. Eine Veränderung ist wie eine „Wetterfichte” zu fällen; so schön, so prächtig sie sein mag, sie spendet viel Schatten, unter dem wenig wachsen und gedeihen kann.

Gerade an Standorten von „Wetterfichten”, wie bei alten Gewohnheiten und sicheren Positionen, ist der Boden für andere, neue Dinge ausgerastet und nährstoffreich. Befreit vom Schatten des Baumes entsteht eine Insel von jungen, neuen Ideen, Möglichkeiten und Chancen. Mit jeder Veränderung wird Ihr Leistungsvermögen gestärkt, wie beim Schmieden eines Katana, des Schwertes der Samurei, das mit jeder Faltung härter, schärfer und edler wird. Deshalb versäumen Sie nicht diese Augenblicke der notwendigen Veränderung, erkennen Sie, wenn Sie Ihr Projekt, Ihre Aufgabe nicht mehr benötigt, wenn Sie aus ihr „herausgewachsen” sind!”